Aktuelle Förderprogramme von Sande

Aktuelle Förderprogramme von Sande

Die Gemeinde Sande ist zum 01.07.2007 in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen worden und hat damit die große Chance, den Ort attraktiv zu gestalten und alte, gewachsene Strukturen und Charakteristika zu sichern und neue Akzente zu setzen.

Dorferneuerungsprogramme haben allgemein das Ziel, die Vielfalt der dörflichen Lebensformen in Lebensräumen mit sicherer wirtschaftlicher Grundlage und hoher Umweltqualität zu entwickeln. Siedlungsstrukturelle Mängel sollen beseitigt und die Wohn- und Arbeitsverhältnisse verbessert werden.

Die ersten privaten und öffentlichen Maßnahmen wie die Aufreinigung der Graft in Altmarienhausen, die Straßenerneuerungen in Neufeld II sowie die Attraktivitätssteigerung am Sander See sind bereits umgesetzt und haben zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Gemeinde beigetragen. Die Gemeinde beabsichtigt auch weiterhin öffentliche Maßnahmen durchzuführen, sofern diese finanziell umsetzbar sind.

Was kann gefördert werden:

  • Maßnahmen zur Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse
  • Maßnahmen zur Abwehr von Hochwassergefahren und zur Sanierung innerörtlicher Gewässer
  • Kleine Bau- und Erschließungsmaßnahmen zur Erhaltung und Gestaltung des dörflichen Charakters
  • Maßnahmen zur Erhaltung und Gestaltung land- und forstwirtschaftlicher oder ehemals land- und forstwirtschaftlicher Bausubstanz mit Ortsbild prägendem Charakter 


Sprechen Sie uns im Rathaus gerne an, sofern Sie eine private Maßnahme durchführen möchten oder allgemeine Fragen zur Dorferneuerung haben. Wir freuen uns auf Sie!

Städtebauförderung Neustadtgödens

Mit der Aufnahme des historischen Ortskerns Neustadtgödens in das Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ des Landes Niedersachsen im Jahre 2009 eröffneten sich umfangreiche Zuschussmöglichkeiten für private Eigentümer aber auch für die Gemeinde Sande für Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt der historischen Gebäude sowie zur Behebung von Missständen bei den Straßen, Wegen und Plätzen.

Etliche Eigentümer haben von den sich eröffnenden Zuschussmöglichkeiten bereits Gebrauch gemacht und ihre Gebäude gedämmt, mit einer neuen Heizung ausgestattet, das Dach neu eingedeckt oder eine Fassadensanierung durchgeführt. All die vorgenannten Maßnahmen fallen unter die Städtebauförderung und wurden mit bis zu 50 % bezuschusst.
Profitieren auch Sie von dem Förderprogramm und erkundigen sich im Rathaus, welche Maßnahmen in welcher Höhe förderfähig sind und tragen mit der Umsetzung zum Erhalt des „schönsten Dorfes Frieslands“ bei!

Titelbild: by  Creativa, Stock Foto 33270863

» zur Übersicht von Profi.Wissen

weiterempfehlen: